Der Mensch ist in eine Welt der Bilder geboren

Die Ikonologie als „Lehre vom Bild“ ist eine Wissenschaft, die in ergänzender Weise zur rein beschreibenden Formanalyse der Ikonographie den geistigen und symbolischen Inhalt eines Bildes deutet. Sie erforscht also mehr den Gehalt als die Form. Als Zweig der Kunstwissenschaft ist die Ikonologie noch recht jung und verbunden mit den Namen der bedeutenden Kunsthistoriker Aby Warburg (1866 – 1929) und Erwin Panofsky (1892 – 1968). Fasst man den Begriff aber weiter, im Sinne einer alle Bilder (auch Wort- und Klangbilder) einschließenden wissenschaftlichen Interpretationskunst, so steht das Fachgebiet in einer langen Tradition von Deutungswissenschaften, zu denen beispielsweise auch Hermeneutik und Exegese gehören.

In diesem Sinne betrifft die Ikonologie den Menschen eigentlich immer: Von der einfachen Interpretation eines Verkehrsschildes über die komplizierte Deutung von Gesten und Gebärden unserer Mitmenschen bis hin zur Auslegung der Bilder, die wir in Kunstwerken, Schriften und Träumen selbst hervorbringen.


Kulturelles

Informationen zu meinem kulturellen Engagement finden Sie auf der Homepage des gemeinnützigen Kunst- und Kulturvereins aragam e.V. 


Öffentliche Vorträge und Auftritte als Interpret kündige ich auf meiner Facebook-Seite an. Hier finden Sie auch stets die neusten Folgen meines Youtube-Kanals "GötterfunkenTV".